Yogatreff in Tier




Mit der Kraft des Yoga
den Alltag leben

Yoga ist ein über lange Zeit gewachsener Schatz von Erfahrungen, Übungen und Erklärungsmodellen, der entstanden ist bei der Suche nach den Bedingungen von Gesundheit, Freiheit, Glück und Leid.

Es geht dabei um sehr einfache Dinge wie z.B. das achtsame Beobachten unseres Körpers und unseres Geistes, unseres Atems, um Anregen und Entspannen. Als Geschenk erhalten wir Beweglichkeit, Leichtigkeit, Ausgeglichenheit, Entspannung und Harmonie bis ins hohe Alter.

Yoga besteht aus einer eigenen Form von Bewusstheit und bietet zudem die Vorteile, dass er Verkümmerungen wieder rückgängig macht und dem Körper wieder seine Gestalt verleiht. Mit seinem Übungsprogramm stärkt und formt er das Skelett, aber auch das ganze Muskelsystem. Die Yoga-Stellungen leiten den Energiefluss in den Körper und die Seele. Wenn wir den Yoga als Zugang zum Körperbewusstsein einsetzen, lehrt er uns alle möglichen Dinge. Wir lernen unseren eigenen Körper ganz von innen her kennen.
Wenn wir Yoga üben, lassen wir Spannungen los, aber diese Spannungen sind gar nicht immer die Spannungen des Körpers, sie können auch im Herzen liegen, in der Seele oder auf der Ebene unserer Gefühle. Wenn wir diese Spannungen lösen, können wir mit uns selber in Kontakt kommen und zwar auf einer sehr tiefen Ebene. Es ist wie die innere Erfahrung nach Hause zu kommen.

Jon Kabat Zinn (emeritierter Professor für Medizin an der University of Massachusetts Medical School) in einem Interview mit Bill Moyers


Wenn dein Körper beweglicher wird, wirst du auch in der Art und Weise, wie du im Leben stehst beweglicher und es eröffnen sich dir immer mehr Möglichkeiten. Sobald die Kraft wieder hergestellt ist, merken die Menschen, dass sie wieder mehr unternehmen können und sie werden beweglicher. Es ist unglaublich: es gelingen dir plötzlich Dinge, die du seit deiner Kindheit nie mehr gewagt hast; ich habe dies in den fünfziger und sechziger Jahren selbst erlebt. Du spürst: Für dich beginnt das Leben noch einmal neu, statt dass es zu Ende geht

Toni Montez, „Yoga kennt kein Alter“